Deutsche Telekom AG

12/14/2018 | Press release | Distributed by Public on 12/14/2018 03:30

Telekom baut 5G-Fabrik der Zukunft

  • Telekom stattet Center Connected Industry (CCI) der RWTH Aachen mit Campus-Netz aus
  • Aufbau einer Forschungsplattform für die Fabrik der Zukunft und neue IoT-Technologien
  • 5G als Basis für technologischen Fortschritt

Die Deutsche Telekom wird Mitglied im Center Connected Industry (CCI) auf dem RWTH Aachen Campus. Dort baut die Telekom ein Campus Netz auf und arbeitet zusammen mit Partnern aus Industrie und Forschung an der Digital-Fabrik der Zukunft. Produktions- und Logistikprozesse werden zunehmend digitalisiert. Industrie 4.0 ist das Schlagwort für die Digitalisierung der Industrie.

Die Mitgliedschaft beim CCI ist mit der Zusage der jeweiligen Partner verbunden, Ressourcen in die Partnerschaft einzubringen. Dazu wird die Deutsche Telekom ein Campus-Netz (Link) auf dem Gelände der RWTH Aachen aufbauen, welches vorerst auf Basis der LTE -Technologie funktionieren wird. Geplant ist zukünftig eine Ergänzung durch ein Netz, das auf der 5G-Technologie basiert. Das Campus-Netz wird dabei nicht nur Innenbereiche, wie zum Beispiel Werkshallen umfassen, sondern auch die Außenbereiche des RWTH Aachen Campus abdecken.

Das Center Connected Industry treibt die Vision Unternehmen, Maschinen, Systeme und Nutzer auf schnelle, einfache und robuste Weise im Sinne des Aachener Internet of Production oder Industrial Internet of Things miteinander zu vernetzen. Unter Einbezug bestehender und kommender Schlüsseltechnologien wie 5G und Blockchain werden die Potenziale der informationsgetriebenen Wirtschaft in einem einmaligen industriellen Testfeld nicht nur erfahrbar, sondern in der Praxis nutzbar.

Zwei wichtige Bereiche stehen für die Zusammenarbeit mit dem Center Connected Industry und den Partnern im Fokus: zum einen die Entwicklung neuer Produkte und Anwendungen für die Industrie. Im Rahmen des neuen Campus Netzes können neu Ansätze für Industrielösungen und der Bau von Prototypen vorangetrieben werden. Zum anderen ermöglicht die Mitgliedschaft im Center die Entwicklung von spezifischen Kundenlösungen, die gemeinsam mit dem Kunden und den Partnern bis zur Produktreife getestet und umgesetzt werden. Dafür wird die Produktionsumgebung des Kunden nachgestellt, sodass die Lösung nach erfolgreicher Produktentwicklung 1:1 in den Betrieb beim Kunden implementiert werden kann.

'Für eine flexiblere Fertigungskapazität in der intelligenten Fabrik von morgen verlangen unsere Industriekunden sichere, zuverlässige und leistungsstarke Netzwerklösungen, die auf ihre speziellen Anforderungen zugeschnitten sind', sagt Alex Jinsung Choi, Senior Vice President Strategy & Technology Innovation, Deutsche Telekom. 'Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit unseren Partnern in der CCI. Auf der Grundlage der Dual-Slice-Campus-Network-Technologie der Deutschen Telekom werden wir gemeinsam Lösungen entwickeln, die digitale und automatisierte Prozesse ermöglichen.'

'Wir freuen uns außerordentlich, die Deutsche Telekom als Mitglied im Center Connected Industry zu begrüßen. Die richtige Nutzung moderner Kommunikationsnetze wie LTE und ganz besonders 5G wird zukünftig einen wesentlichen Wettbewerbsvorteil für die datengetriebene, vernetzte Wirtschaft darstellen. Zusammen werden wir die vielfältigen Potenziale mobiler Industrieanwendungen nicht nur erkunden, sondern auch direkt in realen Piloten erfahr- und nutzbar machen.', sagt Christian Maasem, Direktor Center Connected Industry.