DFB - Deutscher Fußball-Bund

07/11/2018 | Press release | Distributed by Public on 07/11/2018 14:58

Mandzukic schießt Kroatien ins WM-Finale

Kroatien ist nach einem weiteren Kraftakt und dank Torjäger Mario Mandzukic erstmals ins WM-Finale eingezogen und fordert dort am Sonntag (17 Uhr MESZ, live im ZDF und bei Sky) im Luschniki-Stadion von Moskau Frankreich heraus. Die Mannschaft um die Superstars Luka Modric (Real Madrid), Ivan Rakitic (FC Barcelona) und Mandzukic (Juventus Turin) schlug England im zweiten Halbfinale mit 2:1 (1:1, 0:1) nach Verlängerung und hat schon jetzt das beste Ergebnis seiner Geschichte sicher. Matchwinner der Kroaten war Mandzukic, der in der Verlängerung in der 109. Minute den Siegtreffer erzielte.

1998 hatte Kroatien in Frankreich Bronze geholt, 20 Jahre später in Russland ist dem Team Platz zwei nicht mehr zu nehmen. England dagegen verpasste seinen zweiten Finaleinzug seit dem Titelgewinn in der Heimat 1966 - das junge Team von Trainer Gareth Southgate spielt am Samstag (ab 16 Uhr MESZ, live in der ARD und bei Sky) in St. Petersburg gegen Belgien um Platz drei.

Kieran Trippier (5.) hatte die Three Lions früh in Führung gebracht. Der Verteidiger schlenzte einen Freistoß aus knapp 20 Metern zentraler Position sehenswert über die Mauer und ließ dem kroatischen Torhüter Danijel Subasic keine Chance. Ivan Perisic (68.), früher beim VfL Wolfsburg in der Bundesliga und heute in Italien bei Inter Mailand unter Vertrag, glich in der zweiten Halbzeit aus. In der Verlängerung schlug Mandzukic nach Vorlage von Perisic zu und schoss Kroatien ins Finale.

Wieder ein Standard: Trippier bei Freistoß erfolgreich

England erwischte den besseren Start, und gleich mit der ersten Standardsituation ging das Team von der Insel in Führung. Trippier sorgte für das zwölfte englische Tor bei dieser WM und das neunte nach einem ruhenden Ball.

Die Kroaten, die auf dem Weg ins Halbfinale zwei Elfmeterschießen (im Achtelfinale gegen Dänemark und im Viertelfinale gegen Gastgeber Russland) überstanden hatten, suchten nach einer schnellen Antwort und nach Lücken in der englischen Defensive. Diese fand das Team aber kaum, stattdessen blieb England die gefährlichere Mannschaft. Raheem Sterling (22.) und Jesse Lingard (36.) vergaben weitere Chancen, die Führung auszubauen. Auf der Gegenseite hatte DFB-Pokalsieger Ante Rebic (32.) eine erste kroatische Möglichkeit, Keeper Jordan Pickford parierte den Schuss des Frankfurter Bundesligaprofis aber souverän.

Perisic gleicht mit der Hacke aus - Mandzukic wird zum Helden

Auch nach der Pause verteidigten die Engländer ihre Führung zunächst erfolgreich. Sie lauerten aber auch auf Konter, um den zweiten Treffer zu erzielen. Bei den Kroaten versuchten die Superstars Ivan Rakitic und Luka Modric, das Spiel mehr an sich zu reißen. Die beiden sorgten für mehr Struktur, doch erst ein Geniestreich brachte den Ausgleich. Sime Vrsaljko flankte den Ball in den Strafraum, Perisic ging entschieden entgegen und versenkte ihn mit der Hacke.

Der Treffer zeigte Wirkung - England verlor kurzzeitig die Orientierung. Perisic (72.) hätte das fast bestraft, er traf jedoch nur den Pfosten. Kroatien wirkte nun frischer und drängte die Engländer weit zurück. Mario Mandzukic (83.) scheiterte an Pickford, wenig später hob Perisic den Ball über das Tor.

In der Verlängerung blieb es spannend und umkämpft. England sorgte wieder für Gefahr per Standard: John Stones (99.) kam nach einer Ecke per Kopf an den Ball, Vrsaljko klärte für den bereits geschlagenen Subasic auf der Linie. Auf der Gegenseite riskierte Pickford alles, um den zweiten Gegentreffer durch Mandzukic (105.+2) zu verhindern. Wenig später war der Keeper aber machtlos: Perisic gewann ein Kopfballduell, Mandzukic lauerte hinter den Verteidigern Stones und Harry Maguire und traf zur Entscheidung.