Audi AG

06/07/2021 | Press release | Distributed by Public on 06/07/2021 05:05

Audianer_innen spenden Fahrzeug für die Diakoniestation Heilbronn West

Die Audi-Belegschaft engagiert sich seit mehr als 40 Jahren für gemeinnützige Vereine und Institutionen in der Region. Ein Teil des Engagements ist die jährliche Belegschaftsspende, welche benachteiligten Menschen im Umland zur besseren Teilhabe am sozialen Leben verhelfen soll. Am Montag übergab Martin Lederer, Betriebsrat und stellvertretender Sprecher des Ausschusses Soziale Angelegenheiten, die Belegschaftsspende vor dem Audi Forum Neckarsulm. Der VW Caddy* erhöht die Mobilität der Mitarbeitenden der Diakoniestation. Damit können sie die Menschen der Region noch besser erreichen und unterstützen.

'Wir sind der Audi Belegschaft sehr dankbar. Durch die Spende können wir bedürftige Menschen der Region besser erreichen und zukünftig auch gemeinsame Fahrten gestalten. Notwendige Termine bei Ärzt_innen oder zu Therapien können somit individueller begleitet werden', freut sich Michael Brand, Geschäftsführer der Diakoniestation Heilbronn West. Es sei unerlässlich, die Mobilität der Mitarbeitenden der Diakoniestation weiter zu erhöhen, um die große Anzahl an Betreuungspersonen zeitnah erreichen zu können', ergänzt Ira Richitelli, die den hauswirtschaftlichen Bereich verantwortet und für die Mitarbeitenden der Diakoniestation in der Betreuung zuständig ist. Der Volkswagen Caddy* für bis zu fünf Personen sei daher eine große Unterstützung. Auch könnten damit nach der Pandemie kleinere gemeinsame Ausflüge unternommen werden, welche gerade bei älteren, alleinstehenden Menschen aktuell sehr vermisst werden.

'Die Spende der Audianer_innen erreicht hilfs- und pflegebedürftige Mitmenschen in der Region', weiß Martin Lederer. 'Unser Antrieb ist es, allen eine Teilhabe am sozialen Leben und die notwendige Unterstützung im Bedarfsfall zukommen zu lassen', so Martin Lederer weiter, der mit dem Ausschuss Soziale Angelegenheiten Spendenanträge prüft.

Die Diakoniestation Heilbronn West ist aus den Diakonissen, die schon vor über 100 Jahren kranke Menschen in ihren Wohnungen besuchten und von den örtlichen Krankenpflegevereinen finanziert wurden, hervorgegangen. Sie ist heute eine moderne Organisation mit der Aufgabe der öffentlichen Gesundheitspflege, verbunden mit hauswirtschaftlicher, diakonischer und seelsorgerlicher Zuwendung zu Kranken, Älteren und Hilfsbedürftigen.