Deutscher Ruderverband e.V.

06/17/2019 | News release | Distributed by Public on 06/18/2019 02:12

Regattaleiter Klaus Reize wird bei der 50. Schülerregatta in Kassel geehrt

Am Dienstag nach Pfingsten richteten Klaus Reitze und Holger Römer mit ihrem Team die traditionelle Schülerregatta des Schülerruderverbandes Hessen aus, einen Tag früher als gewohnt. Ein Grund dafür: in Hessen findet am folgenden Wochenende der Landesentscheid 'Jugend-trainiert' statt, also ein ungünstiger Termin für die Hessen, aber ein gewohnter für die Niedersachsen. Insgesamt wurden zwischen 9 Uhr morgens und 17:05 Uhr abends 1100 Rollsitze in fast 400 Booten bei der 50. Auflage dieser Veranstaltung bewegt. Überaus spannende Zweikämpfe über verschiedene Distanzen konnten die Zuschauer im Jungen-Achter der WK II zwischen dem Carolinum und dem Ratsgymnasium aus Osnabrück erleben. Auf der 1000-m-Strecke hatte das Ratsgymnasium den Bug vorne, auf der Sprintstrecke das Carolinum. In einer Pause ließ es sich der Vorsitzende des Bundes Deutscher Schülerruderer Peter Tholl nicht nehmen, Klaus Reize mit einem Ruderblatt und Gunther Sack mit Maschseebier für seine langjährige Tätigkeit als Regattaleiter zu würdigen.

Morgens pünktlich zum Start der Regatta um 9 Uhr stellte der Wettergott seinen morgendlichen Dauerregen ein, so dass alle Teilnehmer bei nahezu idealem Ruderwetter - fast windstill, zunehmend Sonne und mittleren Temperaturen - ihre Wettkämpfe bestreiten konnten. Neben den vielen Viererwettbewerben gingen auch viele Achter über die Strecke. So gehört der Gig-Doppelachterwettbewerb in der jüngsten Wettkampfklasse III inzwischen zum Standard. Es gab drei Abteilungen, wovon zwei das Carolinum aus Osnabrück und die dritte das Gymnasium Hankensbüttel gewann. Bei den älteren Schülern gab es sowohl über die 1000-m-Strecke als auch im Sprintcup über 500 m spannende Rennen: jeweils bis ins Ziel fighteten das Carolinum und das Ratsgymasium aus Osnabrück um den Sieg. Über 1000 m gewann das Ratsgymansium in 2:59 Min vor dem Carolinum in 3:00 Min., beim Sprintcup drehte die Caro-Crew den Spieß um und gewann mit einem besserem Start als im 1000-m-Rennen mit Luftkastenlänge vor dem Ratsgymnasium. Das Friedrichsgymnasium aus Kassel bzw. die Greseliusschule aus Bramsche wurden Dritte. Toller Rudersport von allen Teams!

Ähnlich gute Leistungen zeigten die Vierer-Teams in der WK II in den Doppelvierern und Riemenvierern vom Caro, dem Ratsgymnasium sowie von der Angelaschule oder Bismarkschule aus Hannover. Hier zeigten die Schülerinnen bzw. Schülern über 1000 m technisch ausgefeiltes Rudern. Die jüngeren Schülerinnen und Schüler in der Wettkampfklasse III eiferten ihren älteren Mitschülern nach, so dass auch hier in den verschiedenen Bootsklassen in der Leistungsklasse 1 ausgezeichnetes Rudern präsentiert wurde. In die Niedersächsische Sieges-Phalance konnten ab und an die heimischen Hessen aus Weilburg und Kassel einbrechen und die eine oder andere Abteilung gewinnen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.srvbhessen.de

Bilder von der Regatta finden Sie hier.