Results

GFT Technologies SE

10/09/2019 | Press release | Distributed by Public on 10/09/2019 09:21

“Bereite dich vor, arbeite hart!”: Ein Interview mit Delivery Director Leandro Antunes Rodrigues über eine Entscheidung, die er nie bereut hat

Leandro Antunes Rodrigues ist Delivery Director bei GFT. In dieser Funktion ist er dafür verantwortlich, Pre-Sales Prozesse zu unterstützen und sicherzustellen, dass wir unseren Kunden das liefern, was versprochen war und später alles in der vereinbarten Qualität und im Budget ausführen. Zu seinen Aufgaben gehört daher, Teams zu motivieren und eng mit ihnen zusammenzuarbeiten. Doch seine tägliche Routine besteht noch aus einem weiteren, spektakulären Aspekt: Dem Leben in einem ganz anderen Land, einer anderen Kultur. In diesem Interview erzählt uns Leandro alles über seinen Umzug von Brasilien in die USA.

Leandro, du lebst viele Kilometer entfernt von deinem Heimatland Brasilien. Kannst du uns ein paar Hintergrundinformationen geben?

Leandro: Ja, Sao Paulo liegt 7.681 Kilometer von New York City entfernt. Ich habe im Oktober 2014 bei GFT Brasilien angefangen, es sind jetzt also schon fünf Jahre in der Firma. Zu GFT USA bin ich 2017 gewechselt, also habe ich zwei der fünf Jahre in den Vereinigten Staaten verbracht. Insgesamt habe ich um die 20 Jahre Erfahrung in dieser Branche und in den zehn Jahren vor GFT für verschiedene multinationale IT-Unternehmen gearbeitet, darunter Capgemini (Brasilien und Mexiko) und Cognizant (Brasilien).

Wie hast du dich auf den Umzug nach New York vorbereitet?

Leandro: Ich bin alleinstehend, das hat die Sache etwas leichter gemacht. Als ich die Einladung von Chris Ortiz und Gabi Ferrate erhalten habe, das US Delivery Team zu verstärken, hatte ich drei Monate Zeit, mich auf den Umzug vorzubereiten.

Der ersten großen Herausforderung stand ich gegenüber, als ich meine Wohnung in Sao Paulo ins Netz gestellt und damit gerechnet habe, dass es Monate dauern würde, einen Nachmieter zu finden, aber dann war die Wohnung stattdessen innerhalb einer Woche vom Markt - und ich dachte mir: Was nun? Wo soll ich jetzt leben? Abgesehen davon habe ich mir die üblichen Fragen gestellt, wenn man in ein anderes Land zieht: In welcher Stadt, welchem Stadtteil, welchem Umfeld soll ich wohnen? Ist meine Wahl auf eine sichere Umgebung gefallen? Wie unterscheidet sich Sao Paulo zu New York hinsichtlich der Lebenshaltungskosten? Am Ende läufst du einfach los und entscheidest viele Dinge später. Das ist das Schöne an dieser Erfahrung.

Was waren deine Eindrücke, vor allem am Anfang? Was waren die größten Herausforderungen?

Leandro: Von GFT Brasilien zu GFT USA zu wechseln und mit komplett neuen Kunden umzugehen, war am Anfang wirklich eine Herausforderung. Ich bin als Manager für die Delivery eines bestimmten Kunden in den USA dazu gestoßen, als dieser Account gerade von Monat zu Monat geschrumpft ist, weil das Business an einen Standort verlagert wurde, an dem GFT nicht präsent war.

Diese Unsicherheit hat die Dinge in meinem ersten Jahr sehr kompliziert gemacht. Danach kamen weitere Kunden zu meinem Portfolio hinzu, wodurch das Risiko, nicht genügend Kunden oder Projekte zu haben, minimiert wurde. Mit dem Boston Team im Asset Management zu arbeiten war ebenfalls großartig, weil wir die Client Unit gemeinsam komplett transformieren konnten.

Was gefällt dir an New York am besten, was stört dich?

Leandro: NYC ist ein total kosmopolitsches Fleckchen Erde. Selbst, wenn du oft dort warst, gibt es immer etwas Neues zu entdecken. Neue Restaurants, Bars, Museen oder Parks, die es sich zu besuchen lohnt. Ich liebe diese endlose Entdeckungsphase hier.

Der Teil, der schwierig ist, ist von Freunden und Familie getrennt zu sein. Tatsächlich ist das der einzig negative Aspekt daran, hier zu sein.

Hast du deine Entscheidung je bereut?

Leandro: Überhaupt nicht. Wenn ich plötzlich vor sinkenden Schiffen stand, hat mich das immer stärker gemacht und mir geholfen, mich auch zukünftig auf negative Situationen einzustellen.

Was vermisst du am meisten, wenn du an deine Zeit und deinen Job in Brasilien denkst?

Leandro: Was ich am meisten aus meiner Zeit bei GFT Brasilien vermisse, ist mein Team. Wir waren sehr verbunden und effektiv. 2014, als ich zu GFT gekommen bin, waren wir 80 Mitarbeiter, die für die Delivery für lokale, brasilianische Kunden gearbeitet haben und als ich gegangen bin, um zu GFT USA zu wechseln, waren wir schon 300. Ich habe bereits 40 der Kollegen von den brasilianischen Accounts zu unseren US-Projekten gerettet (lacht). Darüber hinaus haben wir jetzt ein starkes Team in Costa Rica, das ebenfalls mit uns arbeitet.

Als ich in Sao Paulo gelebt habe, konnte ich jeden Freitag an den Strand fahren, das geht heute nicht mehr. Diesen Aspekt vermisse ich durchaus auch.

Welchen Rat würdest du Kollegen geben, die den gleichen Schritt wagen und ins Ausland ziehen möchten?

Leandro: Ich würde sagen: Bereite dich gut vor und fokussiere dich auf die Sprache. Die Sprache des Landes, in die du ziehst, fließend sprechen zu können, ist absolut essentiell für den Erfolg. Sei außerdem immer auf dem Laufenden, was der spezifische Markt erwartet und arbeite hart.

Letzte Frage: Welcher unserer fünf Unternehmenswerte beschreibt dich am besten als Teil des #teamgft und warum?

Leandro: Ich würde sagen, collaborative. Ich versuche immer, Kollegen darin zu unterstützen, ihre Ziele zu erreichen und helfe in so vielen Projekten, wie ich nur kann. Tatsächlich habe ich letztes Jahr den collaborative Award bei der Jahresabschlussparty von GFT USA erhalten.

Das ist toll, Leandro! Herzlichen Glückwunsch, vielen Dank für das Interview und alles Gute für die Zukunft!