Landkreis Saalfeld-Rudolstadt

06/13/2018 | Press release | Distributed by Public on 06/13/2018 08:27

Wanderereignis am 1. Juli: Die zweite Lutherwanderung führt von Hoheneiche bis Saalfeld

13.06.2018

[Attachment]

Start in Großkochberg - in die dortige Kirche und dann weiter bis zur Kapelle in Weitersdorf - über die Debra rüber nach Rudolstadt

[Attachment]

[Attachment]

[Attachment]

[Attachment]

[Attachment]

[Attachment]

Saalfeld. Knapp 30 Anmeldungen sind inzwischen für die diesjährige Lutherwanderung am 1. Juli eingegangen. Die Veranstalter erhoffen sich allerdings eine rege Teilnahme wie im Vorjahr - damals waren 100 Wanderfreunde in Großkochberg zusammen gekommen, um gemeinsam die Etappe nach Rudolstadt zu wandern. Beim Pilgern mit Luther waren auch Landrat Marko Wolfram und Superintendent Michael Wegner mit ausgeschritten. 'Martin Luther war gar nicht für das Pilgern', begrüßte damals augenzwinkernd der Superintendent die Teilnehmer - und übernahm hernach den spirituellen Teil mit kurzen Andachten, Liedern und Gebet in den Kirchen von Großkochberg, Teichweiden und Rudolstadt. Die Fotos geben einen Einblick in die gute Stimmung bei der Lutherwanderung vor einem Jahr.

Weil die Veranstalter für das Rahmenprogramm eine gewisse Planungssicherheit brauchen, ruft Angelika Voelkel vom Landratsamt interessierte Wanderfreunde auf, sich anzumelden. 'Im letzten Jahr war es eine tolle Veranstaltung und viele wollten auch dieses Mal wieder dabei sein. Deshalb rechnen wir mit einer ähnlichen Teilnehmerzahl wie im vergangenen Jahr. Damit wir aber alles gut vorbereiten können, sollten sich die Wanderfreunde möglichst bald anmelden.' Das Mitwandern vorgenommen hat sich auch wieder Landrat Marko Wolfram.

Konzept der Lutherwanderung: Jedes Jahr ein anderer Abschnitt

Das Konzept der Lutherwanderung im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt sieht vor, in jeden Jahr einen anderen Abschnitt zu erlaufen und dabei die spirituellen Eindrücke entlang des Weges zu erleben- immerhin führen rund 90 Kilometer des Thüringer Lutherweges durch den Landkreis.

Die Tour, die der Evangelische Kirchenkreis Rudolstadt-Saalfeld und die Rudolstädter Ortsgruppe des Thüringer Gebirgs- und Wandervereins (TGW) gemeinsam mit Partnern aus den Kommunen und Kirchen vorbereitet haben, führt diesmal von Hoheneiche bis Saalfeld.

Letztes Jahr mit dabei: Pfarrer Christfried Boelter, einer der Gründerväter des Thüringer Lutherweges

Zu den Teilnehmern hatte sich auch ein eigentlich prominenter Mitwanderer gesellt: Pfarrer Christfried Boelter vom Zentrum für spirituellen Tourismus in Reinhardtsbrunn. Wie er im Gespräch verriet, war er derjenige, der vor über zehn Jahren in Thüringen Anstoß und Initiative zum Thüringer Lutherweg gegeben hatte - und der als Gründervater des Thüringer Lutherweges die Wanderung gewissermaßen adelte.

Anfahrt ist mit dem Bus möglich

Die Veranstalter weisen darauf hin, dass der Bus in Saalfeld am Busbahnhof 09:10 Uhr startet und 09:30 Uhr in Hoheneiche ankommt. Bus- und Bahnanbindungen aus Richtung Pößneck, Rudolstadt und Leutenberg sind zeitlich passend ausgewiesen. Bedingt durch eine Umleitung auf der Strecke steht im Internet momentan die Abfahrt für 09:00 Uhr, die aber am 1. Juli 2018 um 10 Minuten verschoben wird. Der Fahrpreis entspricht den geltenden Tarifen des öffentlichen Nahverkehrs.

Treffpunkt an der Kirche in Hoheneiche

Treffpunkt und Begrüßung der Wanderer ist in der Kirche in Hoheneiche. Vor der Kirche erhalten die Wanderer ihren Wanderstempel. Die Startgebühr beträgt 2,00 Euro für alle Teilnehmer ab 17 Jahren. Der Wandertag endet mit einem um 17:30 Uhr beginnenden halbstündigen Orgelkonzert in der Johanneskirche. Es wird ein festes Schuhwerk mit rutschfester Sohle empfohlen.

Wo Sie sich anmelden können

Die Organisatoren bitten, für eine bessere Planung, um eine Anmeldung bis spätestens 15. Juni 2018 bei der Tourist-Information Rudolstadt unter 03672 486-440 oder Tourist-Information Saalfeld 03671 522-181.

Was die Wanderer in Hoheneiche, Eyba und Saalfeld erwartet

Eine wunderschöne Naturlandschaft und die Kirchen in Hoheneiche, Eyba und die Johanneskirche in Saalfeld erwarten die Wanderer. Die Kirche in Hoheneiche beeindruckt besonders durch die bemalten Emporenbrüstungen. Die über 500 Jahre alte Glocke in der Kirche Eyba leutet auch heute noch zu den Gottesdiensten. Die Johanneskirche in Saalfeld ist die größte Hallenkirche in Thüringen und ist mit der umfangreichsten Pflanzen darstellenden Deckenmalerei der Spätgotik im mitteldeutschen Raum ausgestattet. Das Gasthaus in Jehmichen und das Gasthaus Anemüller in Eyba sind auch weit über Thüringen hinaus bekannt für ihre Gastlichkeit und sind für den Wandertag gut gerüstet.

Unterstützung für den Lutherweg aus Bayreuth: Bayreuther Lutherwanderer kommen nächstes Jahr wieder - in diesem Jahr herzliche Aufnahme in Gräfenthal

'Damit der Lutherweg lebt, muss es Aktionen geben', sagte kürzlich im Gespräch Pfarrer Michael Thein. Der Bayreuther Pfarrer hat sich vorgenonmmen, den Lutherweg mit seiner Wandergruppe bis nach Erfurt zu wandern. Das geschieht in Etappen: Im vergangenen Jahr zum Reformationsjubiläum war das Coburger Land an der Reihe und in diesem Jahr hatten sich die Oberfranken auf den Weg von Sonneberg nach Saalfeld gemacht. Aus organisatorischen Gründen endete die Tour dann bereits in Probstzella, so dass die Gruppe erst im kommenden Jahr auch die Strecke der diesjährigen Lutherwanderung über Hoheneiche und Eyba erkunden wird.

Ein Höhepunkt für die Wanderer in diesem Jahr war Gräfenthal - dort hatte Schlossherr Wolfgang Wehr ein kleines Programm organisiert, Geschichtsvereinsvorsitzender Henry Bechtold übernahm eine Führung auf Schloss Wespenstein, wo hernach Thüringer Bratwürste für die Bayreuther gebraten wurde. Und auch mit dem Übernachtungsquartier in der Alten Schule waren die Fernwanderer zufrieden.

Martin Modes
Presse- und Kulturamt