Deutsche Telekom AG

03/28/2019 | Press release | Distributed by Public on 03/28/2019 08:42

Glasfaser-Ausbau

  • Rund 40.000 private Haushalte, circa 3.000 Unternehmen und 71 Schulen profitieren
  • Über 800 Kilometer Glasfaser und mehr als 900 neue Glasfaser-Verteiler für schnelleres Internet
  • Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde

Jetzt wird gebaut: Rund 40.000 Haushalte, etwa 3.000 Betriebe und 71 Schulen in 28 Kommunen im Landkreis Nordsachsen (Liste der Kommunen unten) erhalten einen Glasfaser-Anschluss von der Telekom. Mehr als 800 Kilometer Glasfaser, über 1.000 Kilometer Tiefbau und rund 900 neue Glasfaser-Verteiler sorgen bis Ende 2020 im gesamten Ausbaugebiet für höhere Bandbreiten. Einige Orte werden bereits im zweiten Halbjahr 2019 vom schnellen Internet profitieren. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (GBit/s). Damit hat der Kunde einen Anschluss, der alle Möglichkeiten für digitale Anwendungen bietet: Video-Streaming, Gaming oder Arbeiten von Zuhause. Er eignet sich auch für Technologien wie Virtual Reality, Telemedizin und Smart Home.

Den Startschuss für das Projekt gaben heute gemeinsam der Landrat des Landkreises Nordsachsen, Kai Emanuel, der Beauftragte für Informationstechnologie des Freistaates Sachsen, Thomas Popp, und die Vorstandsbeauftragte für den Breitbandausbau bei der Telekom, Dr. Vesta von Bossel.

'In ganz Sachsen kommen wir beim Breitbandausbau zügig voran'

'In ganz Sachsen kommen wir beim Breitbandausbau zügig voran', betont Thomas Popp. 'Denn schnelles Internet ist entscheidend für Lebensqualität, Wirtschaft und Wachstum. Schnelle Datenleitungen sind auch Voraussetzung für neue Technologien und Dienstleistungen, wie eine leistungsfähige Telemedizin oder Online-Angebote der Verwaltung. Der Glasfaserausbau im Landkreis Nordsachsen ist gut für die Entwicklung der gesamten Region.' Das Auftragsvolumen für die Breitbanderschließung beträgt insgesamt 94 Millionen Euro, welche zu 90 Prozent durch Fördermittel von Bund und Land finanziert werden.

'Ich freue mich, dass die Arbeiten im Landkreis Nordsachsen heute in Mügeln gestartet sind', sagt Landrat Kai Emanuel. 'Es ist ein gutes Gefühl, wenn nach langer intensiver Vorbereitung die Bagger endlich rollen. Das Internet gehört heutzutage zum Leben - privat und geschäftlich. Schnelle Internetverbindungen sind daher ein wichtiger Standortvorteil.'

'Mit dem heutigen Spatenstich beginnt der Bau des schnellen Breitband-Netzes. Dabei handelt es sich um eines der größten Ausbau-Projekte dieser Art in Deutschland. Wir freuen uns, dass der Landkreis Nordsachsen hierbei auf die Expertise der Deutschen Telekom setzt und bedanken uns für das Vertrauen', sagt Dr. Vesta von Bossel, Vorstandsbeauftragte für den Breitbandausbau bei der Telekom. 'Ländlicher Raum und schnelles Internet sind kein Widerspruch. Das zeigen wir immer wieder in Ostdeutschland: Neben diesem Projekt haben wir bereits im Landkreis Vorpommern-Rügen und im Landkreis Bautzen mit dem Bau ähnlich großer Projekte begonnen. Die Bewohnerinnen und Bewohner des Landkreises Nordsachsen werden zukünftig vom schnellen Netz der Telekom profitieren und mit Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit /s ins Internet gehen können.'

Landrat Emanuel zur Dimension des Projektes: 'Der Breitbandausbau ist die größte Investition in der Geschichte unseres Landkreises. Nach Abschluss der Akquise haben 74,2 Prozent der förderberechtigten Eigentümer im Ausbaugebiet den Antrag für einen Glasfaseranschluss an die Telekom zurückgeschickt. Damit haben wir bundesweit ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Das Glasfasernetz bietet eine zukunftsfähige Infrastruktur, mit der wir unseren Landkreis weiter zu einem attraktiven Wohn- und Arbeitsstandort entwickeln können.' Und die Vorstandsbeauftragte für den Breitbandausbau bei der Telekom, Dr. Vesta von Bossel, ergänzt: 'Glasfaser gibt es nur gemeinsam: Kein Unternehmen wird den Glasfaser-Ausbau in Deutschland allein stemmen können. Darum begrüßen wir als Unternehmen, dass öffentliche Mittel eingesetzt werden, um den Aufbau einer möglichst flächendeckenden Gigabit-Infrastruktur zu ermöglichen.'

Zur Technik und zum Zeitplan

Mit dem heutigen Baustart sind die Planungen erledigt und nun beginnt der Aufbau der Übertragungstechnik in den Netzverteilern am Straßenrand und in den Vermittlungsstellen. Danach erfolgt die Einbindung der neuen Leitungen und Anschlüsse in das Gesamtnetz der Telekom. Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2019 werden die ersten Kunden ihre neuen Anschlüsse nutzen können. Allerdings ist der Umfang der Tiefbauarbeiten so groß, dass diese im gesamten Ausbaugebiet noch bis Jahresende 2020 dauern werden.

Beim Glasfaser-Ausbau wird die Glasfaser-Leitung bis ins Haus verlegt, die Signale werden durchgehend optisch übertragen. Kupferkabel mit elektrischer Signalübertragung gibt es in diesem Netz nicht mehr. Dabei werden Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde beim Herunterladen und 500 Megabit pro Sekunde beim Heraufladen angeboten.

Der Weg zum neuen Anschluss nach Ende der Bauarbeiten

Interessierte Kunden in den Ausbaugebieten können sich auf www.telekom.de/schneller für die neuen Anschlüsse registrieren und erhalten eine Nachricht, sobald diese gebucht werden können. Denn Bürgerinnen und Bürger, die das schnellere Internet nutzen wollen, müssen neue Verträge abschließen oder bereits bestehende anpassen.

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife der Telekom erfahren will, kann sich im Telekom Shop, beim teilnehmenden Fachhandel, im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren:

  • Telekom Partnershop Yellowcom in Oschatz, Neumarkt 12, 04758 Oschatz, 03435 6666920
  • Telekom Partnershop Seidewitz, Außenring 1, 04860 Torgau, 03421 711711
  • Telekom Partnershop Talk Point, Bahnhofstraße 21, 04838 Eilenburg, 03423 70998100
  • Telekom Shop in Delitzsch, Eilenburger Str. 24, 04509 Delitzsch, 034202 300295