Deutsche Telekom AG

08/03/2020 | Press release | Distributed by Public on 08/03/2020 03:31

Nachhaltige Kommunikation: Telekom und Solar Impulse suchen Lösungen

  • Deutsche Telekom tritt der von Bertrand Piccard gegründeten Solar Impulse Foundation 1000+ Solutions Challenge Alliance bei
  • Partnerschaft zur Identifizierung und Förderung von Technologien im ICT-Sektor zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen
  • Lösungen sollen zur Erreichung der Klimaziele der Deutschen Telekom beitragen

Die Deutsche Telekom und die Solar Impulse Foundation arbeiten gemeinsam an der beschleunigten Einführung nachhaltiger und profitabler Lösungen für die Informations- und Kommunikationstechnologiebranche (ICT).

Ziel der Solar Impulse Foundation ist die Entwicklung eines Portfolio von mehr als 1000 effizienten Lösungen für die heutigen Umweltprobleme, insbesondere zur Vermeidung und Bekämpfung des Klimawandels. Die Deutsche Telekom und die Solar Impulse Foundation werden sich gemeinsam dafür einsetzen, dass saubere Anwendungen für den ICT-Sektor Teil der über 1000 effizienten Lösungen sind. Schwerpunkt der Partnerschaft ist die Identifizierung und Förderung von Technologien, die sich positiv auf die Reduzierung von CO2-Emissionen, das Energiemanagement und die Energieeffizienz sowie auf das Sammeln und Recyceln digitaler Geräte auswirken. Diese sauberen, effizienten und wirtschaftlich tragfähigen Ergebnisse sollen der ICT-Branche für die Gestaltung einer nachhaltigeren Zukunft bereitgestellt werden.

Um diese sauberen Lösungen zu identifizieren, haben die beiden Partner eine Online-Plattform eingerichtet, auf der Innovatoren das Solar Impulse Efficient Solution Label beantragen können.

Die Lösungen, die im Rahmen dieser Partnerschaft vorgestellt werden, sollten vornehmlich auf ICT-Services ausgerichtet sein. Dazu gehören insbesondere:

  1. Grundlegende Kommunikationsdienste (Sprach-, Daten-, Mobil-, IP-, sowie Medienübertragungsdienste)
  2. IT- und Telekommunikationsinfrastrukturdienste
  3. Entwicklung, Umsetzung und der Betrieb von Services und Support für Unternehmenslösungen (IT-Beratung, Systemintegration, Anwendungsentwicklung / -management / Outsourcing)
  4. Betrieb und Optimierung kompletter Geschäftsprozesse (Business Process Outsourcing und Beratung)

'Der ICT-Sektor hat ein enormes Potenzial, die Reduzierung von CO2-Emissionen durch Dematerialisierung physikalischer Prozesse zu unterstützen und digitale Lösungen zu ermöglichen, die zu mehr Energieeffizienz in anderen Branchen und Bereichen wie Logistik, Energie, Landwirtschaft oder Verkehrsmanagement führen. Die ICT-Infrastruktur und der zunehmende Datenverbrauch werden im Zuge der weiteren Digitalisierung allerdings auch zu einem höheren Energieverbrauch für die Bereitstellung dieser Dienste führen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, wollen und müssen wir die CO2-Emissionen in unserer Branche deutlich reduzieren', sagt Claudia Nemat, Vorstand Technologie & Innovation, Deutsche Telekom AG.

Vor diesem Hintergrund hat sich die Deutsche Telekom ehrgeizige konzernweite Klimaziele gesetzt. Schon 2020 werden die operativen Bereiche in Deutschland zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien versorgt, die übrigen Konzerneinheiten der Deutschen Telekom werden bereits 2021 zu 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien nutzen. Zudem wird das Unternehmen auch andere Emissionen aus Gas, Öl und anderen Energiequellen reduzieren. Bis 2030 will die Deutsche Telekom die CO2-Emissionen um 90 Prozent gegenüber 2017 reduzieren. Dabei geht es dem Konzern auch um Emissionen, die in der Lieferkette und bei der Nutzung seiner Produkte und Dienste durch Kunden entstehen: Bis 2030 will die Deutsche Telekom die CO2-Emissionen pro Kunde um 25 Prozent gegenüber 2017 senken.

'Der ICT-Sektor spielt eine zentrale Rolle bei der Entwicklung sauberer Technologien und intelligenter Infrastrukturen sowie bei der Unterstützung der Digitalisierung. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass er sich nachhaltig entwickelt. Als weltweit führendes Unternehmen in dieser Branche hat sich die Deutsche Telekom zu ehrgeizigen Umweltzielen verpflichtet. Mit dem gleichen Pioniergeist wie die Solar Impulse Foundation verwirklicht sie Lösungen und ebnet so den Weg für einen tiefgreifenden Wandel in ihrem gesamten Sektor. Zudem hat sie die immensen wirtschaftlichen Möglichkeiten erkannt, die mit dem Schutz unseres Planeten einhergehen', sagt Bertrand Piccard, Präsident von Solar Impulse Foundation.

Die aus der Partnerschaft mit der Solar Impulse Foundation hervorgehenden Lösungen werden optimal dazu beitragen, die Klimaziele der Deutschen Telekom zu erreichen und damit eine nachhaltigere Zukunft zu gestalten.

Über die Deutsche Telekom: Konzernprofil
Die Deutsche Telekom gehört mit rund 184 Millionen Mobilfunkkunden, 27,5 Millionen Festnetz- und 21 Millionen Breitbandanschlüssen zu den führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit. Wir bieten Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz/Breitband, Mobilfunk, Internet und Internet-TV für Privatkunden sowie Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnik für Groß- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in mehr als 50 Ländern vertreten. Im Geschäftsjahr 2019 haben wir mit weltweit rund 211.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 80,5 Milliarden Euro erwirtschaftet. Quelle für alle Abbildungen: Geschäftsbericht 2019.

Über die Solar Impulse Foundation
Nach dem Erfolg der ersten Weltumrundung in einem Solarflugzeug hat die Solar Impulse Foundation die zweite Phase ihrer Aktivitäten auf den Weg gebracht: Die Auswahl von 1.000 profitablen Lösungen zum Schutz der Umwelt. Diese werden Entscheidungsträgern mit dem Ziel präsentiert, ehrgeizigere Umweltziele anzunehmen und eine bessere Energiepolitik zu verfolgen. Mit der 'World Alliance for Efficient Solutions' (weltweite Allianz für effiziente Lösungen) möchte Bertrand Piccard die Akteure im Bereich sauberer Technologien zusammenbringen und bereits bestehende effiziente Lösungen in den Fokus rücken, um deren Umsetzung zu beschleunigen. Ein neues innovatives Pionierabenteuer hat begonnen.